STRAßEBAHNMOUNTAINBIKE - CROSS COUNTRYMOUNTAINBIKE - DOWNHILLMOUNTAINBIKE - TRIALBMX - RACEBMX - FREESTYLEQUERFELDEINHALLENRADSPORT - KUNSTRADHALLENRADSPORT - RADBALLBREITENSPORT

Dopingprävention im Jugendbereich


Als Ergänzung zum BDR Maßnahmenkatalog und seiner Anti-Dopingstrategie hat die Radsportjugend des Bundes Deutscher Radfahrer zusammen mit der deutschen Sportjugend, dsj ein weit reichendes Präventionsprogramm mit seinem „Dopingpräventionspaket“ entwickelt, um weiterhin eine aktive und aufklärende Rolle im Anti-Doping-Kampf übernehmen zu können.

Hintergrund: Die Deutsche Sportjugend (dsj) befasst sich seit 1990 intensiv mit dem Thema Dopingprävention. Damals wurde ein Faltblatt herausgegeben, das jungen Athleten Informationen zu diesem Themenbereich lieferte und in dem ausdrücklich vor den Gefahren von Doping und Medikamentenmissbrauch gewarnt wurde. 2004 erschien in enger Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg die Broschüre „Sport ohne Doping“. Jetzt folgte - ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Team um Professor Dr. Gerhard Treutlein - die Arbeitsmappe „Sport ohne Doping - ein Fortbildungsmodul zur Dopingprävention.

Ziele des Dopingpräventionspakets:

  • Aufklärung junger Radsportler über die Gefahren des Dopings
  • Stärkung junger Radsportler ggü der Bedrohung durch Doping und Suchtmittel
  • Sensibilisierung des Umfelds junger Radsportler (Übungsleiter, Trainer, Funktionsträger, Eltern)
  • Übertragbarkeit der Erkenntnisse auf andere Spitzenverbände.

Das Projekt wurde im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft Straße am 27.06.07 in Wiesbaden vorgestellt.


Projekte/Maßnahmen im Jugendbereich